Tradition trifft Innovation.

Erleben Sie, wie aus wegweisenden Innovationen und Visionen eine Tradition wurde.

1877

DER BEGINN EINER ERFOLGSGESCHICHTE.

Fehlsichtigkeit ist keine „Krankheit“: Josef Rodenstock gründet gemeinsam mit seinem Bruder Michael die Firma „Optische Werke G. Rodenstock“ in Würzburg. Ab 1878 werden dort neben Brillengläsern und Brillenfassungen auch selbst konstruierte Messinstrumente verkauft.

1880

PIONIER DES SEHENS.

Josef Rodenstock legt mit dem sogenannten „Diaphragma-Brillenglas“ die erste eingefasste Brille der Welt vor, welche sofort zum Verkaufsschlager wird. Zahlreiche weitere Patente folgen, wie zum Beispiel ein Brillen-Anmess-Apparat. Schon jetzt werden Rodenstock Brillen im Gegensatz zu Modellen anderer Händler individuell angepasst.

1899

INNOVATIVE TECHNOLOGIEN ZUR JAHRHUNDERTWENDE.

Rodenstock produziert die ersten Sonnenschutzgläser – in individueller Sehstärke und mit UV-Schutz. Außerdem präsentiert das Unternehmen seine ersten Zweistärkengläser mit eingeschliffenem Nahteil. Das Produktportfolio umfasst außerdem randlose Brillen, Klemmer, Monokel sowie Brillenfassungen aus Stahl, Nickel, Doublé und anderen Materialien.

1920

GOLDENE ZWANZIGERJAHRE FÜR RODENSTOCK.

Nach dem 1. Weltkrieg erholt sich Rodenstock schneller als andere Optik-Unternehmen von der Wirtschaftskrise: Produktionsmittel werden verbessert, die technische und die wissenschaftliche Arbeit werden perfektioniert und der Vertrieb ausgebaut. Trotz der turbulenten 20er-Jahre treibt Rodenstock konsequent Innovationen voran und registriert zahlreiche bahnbrechende Patente. Damals werden auch Theatergläser unter der Bezeichnung Aldon und Eldis verkauft.

1959

INTERNATIONALE STARS WERBEN FÜR RODENSTOCK.

Als erster Hersteller der Optik-Branche gewinnt Rodenstock international bekannte Filmstars als prominente Werbeträger für seine modischen Brillenfassungen: Die Gesichter von Hildegard Knef, Brigitte Bardot und Gina Lollobrigida sind 1959 in vielen Illustrierten zu finden.

1963

EINE LEGENDE. DAMALS UND HEUTE.

Die rocco Brillen setzen Design Maßstäbe und überzeugen auch Hollywood Stars. 2014 feiert die Kultbrille ihr Comeback mit der rocco by Rodenstock Kollektion.

1968

PIONIER UND VORBILD FÜR BRILLENGLAS IN EUROPA.

Rodenstock erreicht einen weiteren Meilenstein und präsentiert die ersten selbsttönenden (fototropen) Brillengläser in Europa. Zahlreiche weitere Innovationen folgen, unter anderem die ersten Modelle, bei denen die Brillengläser von einem unsichtbaren Nylorfaden gehalten werden.

1975

ZUVERLÄSSIG. AUCH IM GRENZBEREICH.

Deutsch-österreichische Kangchendzönga-Expedition im Himalaya. Mit dabei: Rodenstock Sonnen- und Gletscherbrillen. Die Bilanz: „Top Technologie, auch für extremste Bedingungen.“

1991

DAS GESICHT ZUR MARKE.

Rodenstock führt das markante „R“ als Logo und Markenzeichen ein und gibt so auch seiner Philosophie eine klare Kontur: Eine Brille soll die Persönlichkeit des Menschen unterstreichen. Dafür werden die Kollektionen nach Design-Aspekten überarbeitet: Bis heute gelten die Modelle von Rodenstock als innovativ, leicht und funktionell.

2011

REVOLUTION DER GLEITSICHTGLAS-TECHNOLOGIE.

Mit der Eye Lens Technology (EyeLT®) gelingt Rodenstock eine absolute Weltneuheit: Dank der Impression® Brillengläser mit DNEye® können Brillenträger erstmals ihr persönliches Sehpotenzial zu 100 % ausschöpfen.

2015

SICHER ZUM ERFOLG

Rodenstock geht mit einer neuen Sportbrillengeneration an den Start. Das Besondere: Die Rodenstock ProAct® lässt sich bis zu +/- 8 Dioptrien verglasen und verspricht beste Sicht – für mehr Sicherheit, Leistung, Spaß!

2017

DAS MEISTERWERK IN GOLD.

Rodenstock veröffentlicht zum 140-jährigen Firmenjubiläum „die vollkommene Brille“ - inspiriert von Jahrzehnten der Innovation. Mit der exklusiven Brille (in streng limitierter Auflage) erleben Kunden
vollkommenen Momente des Sehens.

1999

HOW WE SEE THE WORLD

Das Unternehmen und die Marke Rodenstock haben in ihrer 140-jährigen Historie natürlich noch viel mehr Innovatives und Hochspannendes erlebt. Wenn Sie interessiert sind, empfehlen wir Ihnen das exklusiv zum 140-jährigen Bestehen erschienene Buch „HOW WE SEE THE WORLD“ von Rodenstock und dem Verlag teNeues.

BESTELLEN