0
    Sie befinden sich im Bereich: Presse & News  
 
Merkliste verschicken
 
 
 

Bitte lösen Sie die Aufgabe.*

5

+

=

sechsundzwanzig

 

Andere Aufgabe,
bitte hier klicken.

 
 

*Pflichtfeld

 
 
nav-Id: 1577969 - doc-Id:
Unternehmen Rodenstock.Net
FAVORITEN (0)
FAVORITEN (0)
Ihre bisher gespeicherten Favoriten
 
 

Keine Favoriten

 
SUCHE
SUCHE
 
 
 
 
 
 

Presse News

 

15.01.2018 // Kategorie: Fachpresse


Das ganzheitliche Analysekonzept exklusiv von Rodenstock



Rodenstock präsentiert digitales Augen-Screening

München, Januar 2018. Rodenstock präsentiert zur Brillenfachmesse opti den fundierten Gesundheitscheck für die Augen – ein ganzheitliches Analysekonzept exklusiv von Rodenstock. Mit dem neuen Rodenstock Fundus Scanner, dem DNEye® Scanner 2+ und in Ergänzung mit einer ausführlichen Anamnese kann der Augenoptiker wahlweise mit Unterstützung des telemedizinischen Dienstes seinen Kunden eine umfassende Präventionsmaßnahme bieten und wichtige Zusatzinformationen zur Augengesundheit erhalten. Der Augenoptiker ist damit erster Ansprechpartner für perfektes und gesundes Sehen.


Rodenstock DNEye® Scanner 2+
Ein wichtiges Tool auf dem Weg zum perfekten Sehen ist der Rodenstock DNEye® Scanner 2+. Denn Rodenstock berechnet auf Basis der subjektiven Refraktion sowie der aber¬rometrischen und biometrischen Messdaten des Auges maßgeschneiderte Brillengläser, die das Sehpotential des Brillenträgers voll ausschöpfen. Außerdem kann mit dem DNEye® Scanner 2+ eine umfangreiche Beurteilung des vorderen Augenabschnitts durchgeführt werden dank der Zusatzoptionen Opazität-, Tonometrie- und Pachymetrie-Messung.

Rodenstock Fundus Scanner
Mit dem neuen Rodenstock Fundus Scanner komplettiert Rodenstock einen ganzheitlichen Ansatz zum Screening von Auffälligkeiten am Auge der Kunden. In nur wenigen Minuten und ohne medikamentöse Pupillenerweiterung kann der Augenoptiker die Netzhaut in unterschiedlichen Tiefenschichten scannen und erhält so einen Überblick über die verschiedenen Bereiche. Der Augenoptiker kann seinem Kunden dessen individuelles Sehsystem sehr eindrucksvoll und verständlich erklären. Sollten bei der Messung Auffälligkeiten erkannt werden, kann der Augenoptiker frühzeitig an einen Spezialisten zur weiteren Abklärung verweisen.

Telemedizinischer Dienst em.era
Nachdem der Augenoptiker die Bildaufnahmen und die Anamnese im Geschäft getätigt hat, besteht zudem die Möglichkeit, die Daten an den telemedizinischen Dienst zu übermitteln. Die speziell ausgebildeten Augenärzte und Partner im neuen Rodenstock Gesamtkonzept analysieren die eingeschickten Bilder/Parameter und geben eine telemedizinische Risikoanalyse ab. Diese gibt dem Augenoptiker die nötige fachliche und umfangreiche rechtliche Sicherheit im Rahmen seines Screeningangebots. Der Augenoptiker erhält eine konkrete Handlungsempfehlung, falls weitere Abklärungen bei seinem Kunden erforderlich sein sollten.

Vorteile für den Augenoptiker

Der Augenoptiker kann aus drei exklusiven Paket-Optionen mit dem telemedizinischen Dienst wählen, die die Daten des Rodenstock Fundus Scanners und ab Mitte 2018 auch exklusiv die Messergebnisse des DNEye® Scanners 2+ mit in die Risikoanalyse einbeziehen.
Die Kompetenz des Augenoptikers als Sehexperte wird durch die Erweiterung der optometrischen Untersuchungsmöglichkeiten gestärkt. Außerdem kann der Augenoptiker seinem Kunden eine einzigartige Gesamtlösung zur Brillenglas- und Gesundheitsberatung aus einer Hand bieten. Dadurch differenziert er sich klar vom Wettbewerb und steigert die Kundenbindung sowie die Kundenfrequenz.
Ein weiterer Vorteil: Die Rodenstock Akademie bietet Seminare zum digitalen Augen-Screening von Rodenstock. Hier wird professionell vermittelt, wie die unterschiedlichen Geräte fachgerecht eingesetzt werden können.


Über Rodenstock:
Rodenstock ist Deutschlands führender Hersteller von Brillengläsern und Brillenfassungen. Das 1877 gegründete Unternehmen mit Sitz in München beschäftigt weltweit rund 4.500 Mitarbeiter und ist in mehr als 85 Ländern mit Vertriebsniederlassungen und Distributionspartnern vertreten. Rodenstock unterhält Produktionsstätten an 15 Standorten in 13 Ländern.
Weitere Informationen unter www.rodenstock.de/presse

Besuchen Sie uns auch auf
www.facebook.com/Rodenstock
www.instagram.com/rodenstock_official
www.pinterest.com/RodenstockDE
www.youtube.com/SeeBetterRodenstock

Pressekontakt:
Rodenstock GmbH
Sarah Thoma
sarah.thoma@rodenstock.com
Tel: +49 89/7202-586